Jubilarehrung im SPD-Ortsverein Alfeld und Röllinghausen

 
Foto: SPD OV Alfeld und Röllinghausen

Georgios Konstantopoulos überreicht Till Wichmann das SPD-Parteibuch

 

Der SPD Ortsverein Alfeld und Röllinghausen hat in seiner Mitgliederversammlung die Jubilare dieses Jahres geehrt und konnte mit Till Wichmann einen jungen neuen Genossen in seinen Reihen begrüßen.

 

Der stellv. Vorsitzende Georgios Konstantopoulos konnte zur Mitgliederversammlung insbesondere den Landtagsabgeordneten Volker Senftleben, Alfelds Bürgermeister Bernd Beushausen und den ehemaligen Bürgermeister Karl-Heinz Duwe begrüßen.

Volker Senftleben berichtete ausführlich von seinen Eindrücken und Erfahrungen nach einem Jahr als Abgeordneter im Niedersächsischen Landtag.

 
Foto: SPD OV Alfeld ud Röllinghausen

v.l.n.r.:
Heinz-Dieter Hoffmann, Edith Rieseberg, Georgios Konstantopoulos, Fritz Döpke, Bernd Beushausen, Karl-Heinz Werther

Mit einer kleinen Laudatio wurden die Mitglieder Heinz-Dieter Hoffmann (10 Jahre Mitglied), Edith Reiseberg (25 Jahre Mitglied), Fritz Döpke (50 Jahre Mitglied) und Karl-Heinz Werther (60 Jahre Mitglied) geehrt. Die Jubilare erhielten Urkunden, Blumen und eine Bilddokumentation der SPD.

Die Ehrungen für die nicht anwesenden Jubilare Christian Lismann (10 Jahre) , Steffen Michala (25 Jahre) sowie Horst Elbe und Henry Kirch (biede 50 Jahre) werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

 

Nachdem der stell. Vorsitzende Georgios Konstantopoulos über die politischne und geselligen Aktivitäten des vergangenen Jahres berichtet und einen Ausblick auf das kommende Jahr gegeben hatte, endete der Abend mit einem kleinen Imbiss.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.