Werner Kachel für 60jährige Treue in Partei und Gewerkschaft geehrt

 
Foto: SPD-Stadtverband Alfeld (Leine)

v.l.n.r. Harald Schliestedt, Werner Kachel, Peter Winkelmann, Bernd Westphal

 

Ein doppeltes Jubiläum konnte Werner Kachel aus Alfeld in diesen Tagen begehen. Er ist seit 60 Jahren Parteimitglied in der SPD und genauso lange Mitglied in der IG BCE.

In einer kleinen Feierstunde wurde Werner Kachel vom Bundestagsageordneten Bernd Westphal, dem 1. Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Alfeld und Röllinghausen, Harald Schliestedt und dem Gewerkschaftssekretär der IG BCE, Peter Winkelmann geehrt.

 

Bernd Westphal dankte Werner Kachel für diese überaus langjährige Treue zu beiden Organisationen. Besonders lobend hob er das kommunalpolitische Engagement Kachels hervor, der u.a. 15 Jahre die Kreistagspolitik mit getragen hat. In der Gewerkschaft hat Werner Kachel lange Jahre als Gewerkschaftssekretär gearbeitet und im Ruhestand noch etliche Jahre die Senioren betreut.

Harald Schliestedt für die SPD und Peter Winkelmann für die Gewerkschaft schlossen sich den Ausführungen Westphals gerne an und überreichten neben Urkunden, Ehrennadel und Blumen noch für jede Organisation ein Präsent.

Im Anschluss erzählte Werner Kachel noch in gemütlicher Runde von seinen langjährigen Erlebnissen in Partei und Gewerkschaft.

 

Bildergalerie mit 4 Bildern
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.